Rotationsbürsten-Reinigung.

Für eine optimale Reinigung vom Dach, Boden oder Hubsteiger.

Anfrage

Kompakt und schnell.

Für den Einsatz, unter anderem an steilen Dächern, bieten unsere Cleantecs Rotationsbürsten-Systeme eine Profi-Lösung für die Reinigung und Pflege von Solar- und Photovoltaikanlagen. Dank der kompakten Bauweise ist eine schnelle und mü­helose Reinigung aller Anlagen jederzeit möglich.

Die Cleantecs Systeme werden mobil mit Wasser angetrieben, die Bürstenwalze passt sich während der Reinigung ganz individuell an die vorhanden Gegebenheiten an. Dank der 13 Meter Teleskop-Stange kann die Rotationsbürste vom Boden, Dach oder Hubsteiger aus bedient werden.

bis zu
400
kWp/Tag

bis zu
60°
Neigung

Vorteile.

Schäden werden frühzeitig erkannt

Im Rahmen der Photovoltaikreinigung erfolgt eine Sichtkontrolle der Module auf mögliche Schäden. Diese werden gegebenenfalls professionell dokumentiert.

Ertrags- und Leistungsverlusten wird vorgebeugt

Durch die regelmäßige Reinigung werden nicht nur Schmutzrückstände gründlich entfernt, auch können Erträge langfristig gesichert werden.

Der Werterhalt wird gefördert

Wir reinigen Ihre Feld- oder Dachanlage schonend und umweltverträglich. Damit gewährleisten wir eine höhere Rentabilität sowie den Werterhalt Ihrer Photovoltaikanlage.

Rentabilität.

Nutzen Sie das volle Potential Ihrer Photovoltaikanlage gewinnbringend aus. Gerne unterbreiten wir Ihnen ein unverbindliches Angebot für die professionelle Reinigung.

Angebot anfordern
15%

Mehr Leistungserhalt

In nahezu jedem Fall ist eine regelmäßige Reinigung rentabel. Sie beugt nicht nur Ertragsausfällen von teilweise bis zu 15% im Jahr vor, sondern kann zudem Folgeschäden vermeiden.

0,25%

Verschmutzung

Verschmutzungen führen ab dem ersten Tag zu geringeren Erträgen. Die Reinigunskosten für die Feldanalgen rechnen sich also bereits ab einer 0,25%igen Ertragsminderung durch Verunreinigung.

100%

Umweltschonend

Unsere Reinigungsmittel kommen gänzlich ohne umweltschädliche Chemie aus: Das verwendete Entkalkungsmittel trägt eine Lebensmittel-Zertifizierung und ist zu 100% ökologisch abbaubar.

Verschmutzung.

Photovoltaikanlagen sind das ganze Jahr über verschie­densten Witterungen ausgesetzt. Die Verstaubung durch Straßenverkehr, Landwirtschaft oder Laub setzen den Solarmodulen im Laufe der Zeit deutlich zu.
Was zurückbleibt, ist ein dünner Schmutzfilm, den normales Regenwasser nicht beseitigen kann.

Willi Vaaßen (TÜV Rheinland) gibt im Intersolar-Bericht von 2015 folgendes Rechenbeispiel an: „Wird bei einer 200- Megawatt-Anlage beispielsweise nur ein Prozent weniger Leistung erreicht, so kann sich dieser Verlust in 20 Jahren auf rund sieben Millionen Euro summieren.“